UA-56811804-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
4. Programm

2018/2019

"Geist ist geiler"
 

In ihrem neuen Programm beleuchtet die Kabarett-Gruppe Muita Merda  „Geist ist geiler“ Ungereimtheiten, Gaunereien und Schlimmeres aus Politik und Alltag mit kritischem Humor.

Josie Bockholt, Iris Witt und Jürgen Jansen sezieren, unterstützt von einem scharfen Geist, die großen und kleinen Probleme unserer Zeit.

Die Kabarettgruppe präsentiert mit ihrem vierten Programm „Geist ist geiler“ erneut eine bunte Mischung aus selbst gemachten Liedern, gespielten Szenen und kabarettistischen Texten. An dem Abend spielt der Geist die Hauptrolle und bietet sowohl Anlass zum lauten Auflachen wie zum bestürzten Innehalten. Die Gruppe wird am Piano begleitet von Lydia Hilgers.

 

 
 
 
 
2. Programm:
„Im Dienste Ihrer Märkte“: 
Wo man auch hinschaut: Überall stößt man auf „Muita Merda“. Erst recht, wenn man auf die blickt, die Werte und Regeln bestimmen und längst zu den Götzen unserer Zeit geworden sind: Die über alles herrschenden Finanzmärkte. Erst vor wenigen Jahren selbst mit Hunderten Milliarden von Steuern gerettet, zocken sie längst auf den Untergang ihrer einstigen Retter.
Doch im neuen Programm „Im Dienste Ihrer Märkte“ geht es nicht nur um zockende Banker, Nahrungsmittelspekulanten  und vom Markt ausgetauschte Regierungen. Die Macht der Märkte bestimmt immer stärker alle Arbeits- und Lebensbereiche. Und so werden auch alle aufs Korn genommen: Vom Lobbyisten über die Politiker bis hin zum sprichwörtlichen kleinen Mann auf seiner Couch-Garnitur.
 
 
 
 
 
1. Programm:
"Der Untergang der Teutonic"
 

In ihrem bitterbösen Programm „Der Untergang der Teutonic“ bekommen von Merkel über den Papst bis hin zu Sarrazin, von der Waffenindustrie, den Atomkonzernen, den Investmentbankern bis zum Normalbürger – alle ihr Fett weg. Vorsicht – Muita Merda hat nichts mit schenkelklopfender Comedy zu tun, wenn lieb gewonnene Wohlstandsgewohnheiten hinterfragt werden.

Daneben bleibt Platz für sinnarmen Klamauk, der sich an einer Welt orientiert,  die - längst aus den Fugen geraten – sich ihr „Weiter so“ von der Macht der Märkte und zockenden Derivate-Besitzern diktieren lässt. Und der Bordkapelle wird aufgetragen, bis zum Untergang Stimmung zu machen …

 

 

Kostproben